Home

Praxis

Lebenslauf

Homöopathie

AGB

Arznei

Zufahrt

Samuel Hahnemann, der Begründer dieser Form von Medizin sprach davon, dass eine Arzneiverordnung nach deutlich einzusehenden Gründen erfolgen soll.

Was unterscheidet die Homöopathie vom Rest der Medizin?

1.) Das Arzneiverständnis

Arznei ist in der Homöopathie nur das, was zuvor an gesunden Probanden ausgetestet wurde. Nur wenn es ein Protokoll eines solchen Tests, genannt Arzneimittelprüfung = AMP, gibt, kann eine Arznei in der Homöopathie Verwendung finden. Nur dann können die Symptome, die am Kranken vorliegen mit den protokollierten Symptomen aus den zahlreichen AMP verglichen werden. Die Arznei, die in ihren meist mehrfach vorhandenen AMP die größte Ähnlichkeit zu den Symptomen des Kranken aufweist, verglichen mit allen anderen Arzneien, wird als die homöopathische Arznei für den gegebenen Krankheitszustand bezeichnet, und zwar nur diese Arznei. Alle anderen Arzneien sind nicht homöopathisch, ihre Anwendung kann somit nicht als Homöopathie bezeichnet werden.

2.) Das Krankheitsverständnis

Die genuine Homöopathie beschäftigt sich mit Menschen und nicht mit Krankheiten. Dabei achtet sie auf die Abweichungen vom vormals gesunden Zustand. Diese Abweichungen, die man gemeinhin als Symptome bezeichnet, stellen das nach außen reflektierte Bild des Inneren Wesens der Krankheit dar (§7 des Organon). Die wahrnehmbaren Zeichen zeigen die Krankheit und bilden zusammen ihre wahre und einzig denkbare Gestalt (§6). Hahnemann vertritt eine vitalistische Idee, in der er von einer dynamischen Verstimmung der Lebenskraft spricht. Er benutzt also die Vorstellung einer geistartigen Kraft, die im gesunden Zustand in jedem Menschen unumschränkt waltet (§9). Sie belebt seinen Körper und hält seine Teile – in Gefühlen und Tätigkeiten – in bewundernswert harmonischem Lebensgang (§9). So kann sich unser innewohnender, vernünftiger Geist dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höheren Zweck unseres Daseins bedienen (§9). Jede Krankheit und alles Heilbare äußert sich durch Symptome (Phänomene). Der Inbegriff aller Symptome ist die einzige Hinweisung auf ein zu wählendes Heilmittel (§18).